Skip to main content

Holunderblütentee selber herstellen ist einfacher, als viele denken

Holunderblütentee selber herstellenKaum eine andere Pflanze genießt in der Bevölkerung einen so hohen Stellenwert wie der Holunder. Die Pflanze, die vor allem am Waldrand und auf Lichtungen wächst, ist nicht nur sehr gesund, Tee und Saft aus den Blüten und den Beeren schmecken auch köstlich. Das kann nicht jede Heilpflanze von sich behaupten. Wenn es um Erkältungen, Fieber, Gicht oder Rheuma geht, ist der Holunder immer eine gute Wahl. Alle, die ihren Holunderblütentee selber herstellen wollen, sind daher gut beraten, im Frühling die Blüten zu sammeln.

Wie wirkt der Holunderblüten Tee?


Holunder hat eine sehr starke Heilwirkung. Wer Holunderblütentee selber herstellen will, sollte daran denken, die zarten Blüten rechtzeitig zu ernten. Wird Tee aus den Blüten gekocht, dann kann dieser wohlschmeckende Tee den Schleim lösen, der sich auf den oberen Atemwegen bildet. Holunderblütentee selber herstellen ist eine gute Idee, selbst wenn es um eine Linderung einer Nasennebenhöhlenentzündung geht. Zudem lindert der Tee aus den Blüten des Holunders die Symptome einer Erkältung und eines grippalen Infekts. Alle, die ihren Holunderblütentee selber herstellen wollen, profitieren zudem noch von einem anderen großen Vorteil: Der Tee aus Holunderblüten ist in der Lage, selbst hohes Fieber effektiv zu senken. Schon kleine Kinder ab dem ersten Lebensjahr dürfen den gesunden Tee trinken, damit das Fieber senkt.

Einen Vorrat anlegen

Ein kleiner Vorrat an getrockneten Blüten reicht in der Regel aus, um über den Winter zu kommen. Daher muss jeder, der seinen Holunderblütentee selber herstellen will, im Frühling die zarten Blüten sammeln. Wenn der Holunder blüht, sitzen die Blüten an einer Art Dolde und lassen sich mit den Fingern recht einfach entfernen. Am besten ist es jedoch, die Dolden mit den Blüten zu pflücken. Zu Hause die Dolden dann vorsichtig am Rand des Spülbeckens abklopfen, damit Insekten, die sich noch darin aufhalten, zum Vorschein kommen. Wer möchte, kann die Dolden auch leicht abbrausen. Wer seinen Holunderblütentee selber herstellen möchte, sollte die Blüten an einem warmen Ort trocknen und sie anschließend in ein sauberes Gefäß mit einem Schraubdeckel füllen. So bleiben die Blüten frisch und jeder in der Familie kann sich nach Bedarf einen leckeren und gesunden Tee kochen.

Wann ist die beste Zeit, die Blüten zu sammeln?

Die wunderbar aromatischen Holunderblüten erreichen zwischen Mai und Ende Juli ihre volle Blüte. Alle, die Holunderblütentee selber herstellen möchten, sollten am besten an einem trocknen und sonnigen Tag um die Mittagszeit losgehen, um zu sammeln. Ein luftdurchlässiger Korb ist ideal, um die Blüten nach Hause zu transportieren. Auf keinen Fall eine Tüte aus Plastik mitnehmen, denn darin bekommen die filigranen Blüten keine Luft und welken sehr schnell. Wer verantwortungsvoll sammelt, lässt den Bienen noch viel übrig. Der Holunder ist seine sehr nektarreiche Pflanze und daher bei Bienenvölkern sehr beliebt. Für eine Tasse Tee perfekt sind die Blüten, wenn sie zwischen den Händen rascheln und zerbröseln.

Der leckere Holundertee

Falls eine Erkältung kommt oder wenn es mit der Verdauung nicht mehr wie gewünscht funktioniert, wird es Zeit für eine Tasse guten Holundertee. Holunderblütentee selber herstellen ist immer eine gute Idee und die Zubereitung ist denkbar einfach. Zwei Teelöffel der getrockneten Holunderblüten in eine Tasse geben und mit 250 Milliliter kochendem Wasser übergießen. Die Tasse abdecken und den köstlichen Tee für maximal zehn Minuten ziehen lassen. Ist der Tee für ein Kind bestimmt, dann reichen in der Regel fünf Minuten Ziehzeit völlig aus. Obwohl Holunderblütentee gut schmeckt, ist ein Teelöffel Honig zum Süßen eine gute Idee. Alle, die keinen Honig mögen, können auch einen Kandisstick nehmen, der im Holunderblütentee langsam schmilzt.

Perfekt auch als Dampfbad


Holunder ist nicht nur in der Küche ausgesprochen vielseitig, auch in Bezug auf die Gesundheit bietet er unterschiedliche Möglichkeiten. Auch bei einer Nasennebenhöhlenentzündung und wenn die Bronchien verschleimt sind, hilft der Holunderblütentee, in diesen Fällen allerdings als Dampfbad. Vier Esslöffel der Blüten in eine Schüssel mit kochendem Wasser geben und die Dämpfe zehn Minuten lang einatmen. Danach löst sich der hartnäckige Schleim und das Atmen durch die Nase ist endlich wieder möglich.

Fazit zu Holunderblütentee selber herstellen

Holunderblütentee selber herstellen ist in jedem Fall eine gute Entscheidung für die Gesundheit. Wer seinen Holunderblütentee selber herstellen möchte, muss nur ab Mai einen Spaziergang in die Natur unternehmen und schauen, wo der Holunder blüht. Die Blüten zu sammeln und an einen nicht zu hellen Ort zu lagern, bedeutet eine exzellente Erkältungsmedizin im Haus zu haben. Holunderblütentee und auch der aromatische Saft aus den Früchten des Holunders sind die beste Wahl, um eine Erkältung zu besiegen. Holundersaft hat zudem noch eine schweißtreibende Funktion und hilft effektiv dabei, Husten und Schnupfen einfach auszuschwitzen.

Bild: @ depositphotos.com / matka_Wariatka

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (328 Bewertungen, durchschnittlich: 4,81 von 5)

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von holunderbluetentee.de
Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 20.10.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben